Rumprobe „Plantation“ am 05.09.2017

Advertisements

Black Tot Last Consignment

Am 31. Juli 1970 endete eine uralte Tradition in der königlich-britischen Marine: Bei 6 Glasen zur Vormittagswache wurde die letzte Rumration an Bord der Schiffe ausgegeben.

BlackTot_Back_850

Ein Tag, der für immer als Black Tot Day in Erinnerung bleiben wird. Dies sind die letzten Bestände der Marine, die nach über 40 Jahren als „Last Consignment“ abgefülllt wurden. Er ist ein Stück maritimer Geschichte, die im Jahre 1635 begann.
Wir haben zugriff auf ein kleines Kontingent dieses Klassikers und nun mehr Sammlerstücks.

ELEMENTS of ISLAY

ISLAY MALT SCOTCH WHISKY

Das Wetter ist ja gerade nicht so toll … nass, kalt und regnerisch zeigt sich der September in Rostock. Da empfiehlt es sich, den richtigen Tropfen in der Hausapotheke zu haben. Wir können da mit der Serie Elements of Islay helfen. Schon zu Zeiten der Prohibition wurden solche Whiskys von der Insel Islay von Ärzten in den USA als Medizin verschrieben. In der Flasche „Pharmacy“ abgefüllt, gehören die Abfüllungen von Elements of Islay in die Hausapotheke des Whiskyliebhabers. Zu Nebenwirkungen und Risiken fragen Sie Ihren Whiskyhändler des Vertrauens.

ELEMENTS

Die “Elements of Islay” sind eine innovative Idee zur Präsentation von Islay Malt Scotch Whiskys. Das Design der Flaschen ist inspiriert von traditionellen Apothekerflaschen und -etiketten. Interessanterweise ist der Name der gewählten Flasche auch “Pharmacy”.
Der genaue Destilleriename der Single Malts wird auf dem Etikett nicht genannt, gleichwohl ist es durch die jeweiligen Abkürzungen Ar, Cl & Lp natürlich ersichtlich. Die kleine Zahl dahinter repräsentiert die Nummer des Batches, also die wievielte Abfüllung es aus der jeweiligen Brennerei ist.
Jeder Whisky wird als “small batch” zwischen 5 und 20 Fässern ohne Altersangabe abgefüllt. Das erlaubt uns, Fässer aus unterschiedlichen Jahrgängen zu verheiraten und ein einzigartiges Geschmacksprofil zu erhalten, welches mit Einzelfässern nicht zu erreichen ist. Reihum werden die Abfüllungen durch eine respektierte und führende Whiskyautorität empfohlen. Das erste Batch wurde z.B. von Charles MacLean betreut. Weitere prominente Namen sind z.B. Gordon Homer, Ingvar Ronde, Mark Reynier, Jack Milroy, Konstantin Grigoriadis, Billy Abbot oder Oliver Chilton.

 

Roter und weißer Sauser

2006-Dirmstein-Neuer-Wein

Für Weinliebhaber gehört er mit dem Zwiebelkuchen zum Herbst wie Erntekrone und Pilze. Die Rede ist vom neuen Wein. Dieser prickelnde, unfertige, oft noch süße Schäumer hat viele Namen. Am gebräuchlichsten ist die Bezeichnung Federweißer oder Federroter, aber auch Sturm und Sauser sind geläufig. In einigen Regionen bestellt man auch einen Bremser, Rauscher oder Bitzler. Der neue Wein ist kein fertiger Wein. Er ist ein unfiltrierter Traubenmost, bei dem die alkoholische Gärung gerade eingesetzt hat. Je nach Gusto kann man ihn mit viel Süße und wenig Alkohol oder mit wenig Süße und viel Alkohol geniessen. Durch die Hefen, welche mit der alkoholischen Gärung beschäftigt sind, ist er immer in Wallung. Den Prozess kann man durch Kühlung hinauszögern. Da die Hefen den Zucker fressen und dann Alkohol und Kohlendioxid ausscheiden, wird empfohlen, die Flaschen oder Kanister nicht vollends zu verschliessen, so kann das Gas entweichen. Und es kommt nicht zu Bombagen. Ein liegender Transport kann auch nicht empfohlen werden. Hier hat man dann durch klebriges Auslaufen einen erheblichen Schwund zu beklagen. In der Regel werden frühe Rebsorten, die oft schon Anfang September geerntet werden, verwendet. Die beliebtesten Rebsorten für Spezialisten sind Siegerrebe, Ortega und Bacchus. Einige Erzeuger, die aus ihren hochwertigen Rebsorten große Weine und Prädikatsweine erzeugen, halten sich zum Thema Federweißer zurück. Sie haben bei fertigen Prädikatsweinen einen wesentlich besseren Ertrag. So kommt es, dass der weinselige Tourist in der Rüdesheimer Drosselgasse oft keinen Rheingauer Federweißen trinkt. Hier wird dann ein günstiger Sauser aus der Pfalz feilgeboten. Die Wirkung ist am Ende die gleiche. Mit etwa 4% Alkohol wird der Neue ins Rennen geschickt; er kann dann seinen Alkoholgehalt durch die fleißig arbeitenden Hefen auf bis zu 11% erhöhen. Bei Kühlung arbeiten die Hefen langsamer oder stellen ihre Arbeit ein. Oft wird der süße wohlschmeckende Schäumer, was seinen Alkoholgehalt betrifft, unterschätzt, da die Süße den Alkohol kaschiert und auch beim Trinken die Arbeit der Hefen im Glas oder in der Flasche weitergeht. Der neue Wein enthält zudem Milchsäurebakterien und viel Vitamin B1 und B2. So regt er den Darm in seiner Arbeit an und befördert die Peristaltik.

Frank Schollenberger
Sommelier

Matilde Zigarren

Als er alles erreicht hatte, schied José Seijas 2012 als Vize-Präsident und General Manager aus der größten Tabakmanufaktur der Welt – der Tabacalera de Garcìa – aus. Statt in den wohlverdienten Ruhestand zu gehen, fing er noch einmal von vorne an. Er gründete gemeinsam mit seinem Sohn Enrique die Marke Matilde und erfüllte sich einen Lebenstraum.

Jose-Seijas

Mit einem Erfahrungsschatz von über 40 Jahren im Tabakgeschäft verfügt José Seijas über unbezahlbares Wissen und Geschick bei der Selektion von Premium- Tabak. Mit der Matilde ist nicht weniger als ein kleines Meisterwerk entstanden.
Der Name »Matilde« ist eine Huldigung an die traditionelle dominikanische Zigarrenherstellung. Inspiration für diesen Namen holte Seijas sich von Büchern und stieß dabei auf »La Matilde«, eine ehemalige Zigarrenfabrik in Santiago aus dem 19. Jahrhundert. Die Zigarrenfabrik wurde jedoch geschlossen, als der Gründer Simeon Mencia im Jahre 1910 starb. Trotz des kurzen Bestehens war die Manufaktur von Bedeutung. Noch heute steht das Originalgebäude der Fabrik.

Matilde-Oscura

Am 28. September haben wir Herrn Enrique Saijas von Matilde aus der Dominikanischen Republik bei uns in der Weinhandlung im Barnstorfer Weg 22 zu Gast. Er wird seine Zigarrenserie Matilde vorstellen, die er zusammen mit seinem Vater produziert.

Enrique-Seijas

Das Arrangement mit Buffet, Wasser, und Spirituosenauswahl kostet 35€. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr. Karten gibt es in den Weinhandlungen Schollenberger in Bad Doberan und Rostock.