Bertha‘s Revenge Irish Milk Gin

Dass man Alkohol auf Basis von Molke erzeugen kann, hat sich noch nicht wirklich herumgesprochen. Keine Angst, es kommt jetzt keine Geschichte von reitenden Steppenkriegern, die sich an vergorener Stutenmilch berauschen. Neben dem alpinen Wodka Lactalium aus Frankreich gibt es nun ein weiteres alkoholisches Produkt auf der Basis von Molke.

Bertha_Irish_Whiskeys

Es ist ein Gin von der grünen Insel, welche ja auch für ihre gute Butter und Viehzucht bekannt ist. Und so ist das Erzeugen von Alkohol aus Molke in Irland eigentlich ein alter Hut, den man sozusagen auf dem Dachboden wiedergefunden hat.
Laut dem Master Distiller der Thames Distillery in London, mit dem die Gründer der Ballyvolane House Spirits Company Justin und Andrew interessante Abende verbrachten, wurde die Verwendung von Molke zur Alkoholgewinnung sogar in Irland erfunden. Für die Gründer war diese Information als Ginliebhaber die Grundlage und Inspiration, sich mit diesem Thema und Gin eingehend zu beschäftigen.
Die beiden hatten großen Ehrgeiz und fingen an, alles über das Thema Gin zu lernen und begannen, experimentell zu destillieren. Am Anfang probierten sie vieles aus und destillierten mit kleinen Apparaturen, um ein Rezept für ihren Gin zu entwickeln. Die Chargen, welche sie erzeugten, waren zum Anfang nicht größer als 1 Liter.
Am 27. April 2015 war es dann so weit, nach vielen Versuchen erblickte mit Batch Nr. 19 Bertha‘s Gin das Licht der Welt. Als es darum ging, den richtigen Namen für Ihren Gin von der Ballyvolane Milchfarm im County Cork im Süden der grünen Insel zu finden, sollte dieser ausdrucksstark sein und zeigen, was sie erreichen wollen und den einzigartigen Charakter des Produktes widerspiegeln. So kamen sie auf Bertha, eine beliebte Kuh der Farm, die sie mit ihrem Molke-Gin ehren wollten.
Aber warum Berthas Rache? Es ist nicht böse gemeint – viel mehr ist es eine augenzwinkernde Reminiszenz und ein flüssiges Andenken, das den Geist von Bertha der Kuh und ihre Zeit zurück bringt. Bertha‘s Revenge Gin wird heute von der Ballyvolane House Spirits Company Limited in Ballyvolane House im County Cork erzeugt. Ausgeliefert wird der Gin in einer Flasche, welche ein Bild Bertha‘s ziert. Die dominierenden Aromen in der Nase sind Wacholder und würzige Noten von Kardamon und Kreuzkümmel, die von süßen Zitrusarmen begleitet werden. Am Gaumen präsentiert sich Bertha‘s Rache weich und mild mit Anspielungen von süßer Orange, Zitrus, Koriander mit einem würzigem Hauch von Pfeffer, Nelke und Kardamon. Bertha‘s Nachhall mit ihren 42% Alkohol ist würzig und anhaltend.
Dieser Molke-Gin aus der Republik Irland ist ein guter Beweis für die Vielfalt von Gin und die Möglichkeit, unterschiedliche Basisspirituosen, welche sich auch geschmacklich positiv auswirken, für die Herstellung von Spitzen-Gin zu verwenden. Daher ist Bertha‘s Revenge jedem Ginliebhaber sehr zu empfehlen und findet ihren Platz wohl in vielen Sammlungen. Aber auch an den Bars kundiger und aufgeschlossener Barkeeper sollte Bertha ihren Platz finden, denn dieser Gin ist etwas ganz besonderes.

Frank Schollenberger
Sommelier

Advertisements

Tipperary Boutique Selection – erster Triple Wood Finish Whiskey

Exklusiv für die Fußballweltmeisterschaft gibt es von der Tipperary Boutique Distillery eine ganz besondere Abfüllung: Tippeary Triple Wood Cask Finish

Der Whiskey hat einen ganz besonderen Reifeprozess erlebt. Ein Sherry Butt wurde in einem Madeira Cask nachgereift, ein anderes Sherry Butt reifte in einem Rotweinfass nach und das dritte Sherry Butt reifte auch in einem Rotweinfass nach. Nachdem diese drei Fässer ihr Finish erhalten hatten, wurde das komplette Madeira Cask komplett in das Sherry Butt gefüllt, danach kam noch ein komplettes Rotweinfass dazu und mit dem dritten Rotweinfass wurde das Sherry Butt aufgefüllt. So erhielten diese drei Fässer nochmals eine Nachreifung im Sherry Butt, um den Whiskey abzurunden.

Der Whiskey wurde mit 57,78% abgefüllt und ist nicht gefärbt und nicht kühlgefiltert. 

Zur Fußballweltmeisterschaft erscheint diese tolle Abfüllung und wartet darauf genossen zu werden.

Tipperary_Triple_Wood_Cask_Finish_2007_-_Irish_Whiskeys_ml

Tasting Notes:
Aroma: Haselnuss, dunkle Schokolade, Nektraine, Cassis
Geschmack: Sherrysüße, rote und dunkle Beeren, dunkle Schokolade, leichte Würze
Nachklang: langanhaltend weich mit Würze und dunklen Beeren

Tipperary Boutique Distillery
Im Süden Irlands im wunderschönen County Tipperary entsteht eine neue Destillerie. Der Ort an dem die Destillerie entstehen soll ist bereits gefunden und die Genehmigung liegt vor. Die Destillerie wird auf dem Grundstück des Dundrum Hotel ganz in der Nähe der familieneigenen Farm gebaut. Die Gerste für den Whiskey wächst bereits auf den Feldern. Die Felder werden bereits in 5.ter Generation von der Familie Ahearn bestellt.

Die Eigentümer der Destillerie sind Stuart Nickerson, seine Tochter Jennifer Nickerson und ihr Verlobter Liam Ahearn. Stuart Nickerson hat bereits für viele große Destillerien in Schottland gearbeitet und ist bekannt als Berater im Bereich schottischer und irischer Whiskey. Stuart hat das technische Know-How, Jennifer ist die Geschäftsfrau und Liam pflanzt großartige Gerste auf den Feldern seiner Farm in Ballindoney. Sie haben alle Zutaten, um einen großartigen Whiskey produzieren zu können.

Ballykeefe Distillery – Irland’s einzige Farm Distillery

Die Ballykeefe Distillery ist mitten im Herzen Irlands beheimatet, ganz in der Nähe von Kilkenny. Morgan Ging hat schon sehr lange den Traum eine eigene Destidllerie auf der familieneigenen Farm zu erbauen. Er möchte die Tradition des Brennens zurück auf die Farm bringen. Die Familie Ging baut seit mehreren Generationen Getreide an und diese Aufzeichnungen gehen zurück bis in die goldene Ära der Farm Destillerien in Irland. Das Besondere an dieser Destillerie ist, dass vom Getreide bis zum Destillat in der Flasche alles auf der Farm produziert und verarbeitet wird. Außerdem verfolgen sie das Ziel keinen Abfall zu produzieren. Die Reste des Getreides werden als Viehfutter verwendet, für die Tiere der Farm. Auch über eine eigene Quelle verfügt die Farm.

Ballykeefe

Das Hauptaugenmerk der Destillerie liegt auf der hochwertigen Qualität ihrer Produkte. Von Anfang an war Jamie Baggott als Master Distiller mit an Bord. Er arbeitet seit vielen Jahren in verschiedenen Destillerien und hat schon einige Medaillen für Produkte gewonnen, die er hergestellt hat. Wann immer es geht führt Jamie Baggott Touren durch die Destillerie selbst durch und verrät einige Geheimnisse seiner Arbeit. Von Anfang an hat sich Ballykeefe auch Fässern. Gebrannt wird auf drei kupfernen Pot Stills. Die Pot Stills sind 1.800 und 1.200 Liter groß. Momentan wird dort Single Pot Still und Single Malt Whiskey produziert doch ist es auch in der Planung Rye Whiskey zu produzieren.

Bis der erste Whiskey fertig ist zur Abfüllung können wir bereits deren Gin, Vodka und Poitin genießen. Der Poitin ist aus ihrem New Make hergestellt, so dass wir hier bereits einen Vorgeschmack auf den Whiskey erhalten. Es ist ein Poitin, der aus 70% gemälzter und 30% ungemälzter Gerste hergestellt wurde, so dass er einen Single Pot Still Poitin entspricht.

Tasting Notes:
Ballykeefe Vodka:
Aroma: weißer Pfeffer, frisch geschnittene Kartoffel, frisch
Geschmack: cremig und klar, schwarzer Pfeffer, Macadamianüsse

Ballykeefe Poitin:
Aroma: fruchtig mit etwas Banane und leichten Weinnoten
Geschmack: Malznoten, süßer Biskuit, roter Pfeffer, frisches Holz, etwas Vanille
Nachklang: langes weiches Finish mit leicher Süße

Ballykeefe Gin:
Aroma: frische Zitrusnoten, florales Bouquet, etwas Gewürze
Geschmack: Wacholder, Zitrus, Kräuter- und Gewürznoten

Neu bei uns: Plantation Xaymaca

„Xaymaca“ ist der arawakische (Arawak: südamerikanische und karibische Sprachfamilie) Name für den Inselstaat Jamaica. Xaymaca bedeutet so viel wie Quellenland oder Holz- und Wasserland.

plantation-xaymaca

Zuerst erfuhr dieser Rum eine 1-3 jährige Lagerung in Ex-Bourbon-Fässern in seinem Ursprungsland Jamaika. Dann legte der Kellermeister den Rum in kleine, gebrauchte Cognac-Fässer aus französischer Eiche (350 l) für ein weiteres Jahr. Dieser Blend wurde zudem mit einem kleinen Teil von 17 Jahre altem Jamaica-Rum veredelt.
Ein sehr komplexer Rum, mit leicht rauchigen und fleischigen Anklängen mit ebenfalls säuerlichen fruchtig-pflanzlichen Noten. Im Verlauf zeigen sich auch deutliche Vanille-Noten, sowie reife Bananen, Bitterorangenschalen und geröstete Ananas.