Neu im Regal: Normindia Gin Distillé

Man hat ja das Gefühl, dass keine Woche vergeht, in der nicht 10 neue Ginmarken auf den Markt kommen. Es ist da gar nicht so einfach, den Überblick zu behalten und etwas richtig gutes und interessantes zu Finden. Wir halten immer gerne die Augen auf und haben mal wieder etwas spannendes gefunden …

NORMINDIA-Gin-Distille

Pierre Martin Neuhaus, Inhaber der Destillerie Coquerel, in der vorrangig die erstklassigen Calvados produziert werden, hegt eine große Leidenschaft für Indien. Der Reichtum der indischen Kultur und die Vielfalt der Aromen und Gewürze der regionalen Küche brachten ihn auf die Idee, „seine“ Normandie mit eben diesem vielfältigen und genussvollen Indien in einem Gin zu vereinen. Nach aufwendiger Recherche und Forschung entstand der Gin „Normindia“, der die Aromen beider Provenienzen perfekt miteinander verbindet. Entstanden ist ein frischer und fruchtiger Gin, der an einen jungen Calvados der Destillerie erinnert, mit süßen und blumigen Anklängen, gefolgt von weichen Gewürznoten. Die Destillation dieses Gins erfolgt in dem Kupfer-Pot Still, in dem sonst der Calvados destilliert wird. 15 Botanicals werden fein dosiert und vor der Destillation mazeriert: Wacholder, Äpfel, Orangen, Koriander, Zimt, Gewürznelken, Ingwer, Lilien und 7 weitere geheime Gewürze.

 

Very limited: Wolfburn „Father’s Day“

Sicher fällt der Männertag dieses Jahr etwas anders aus als gewohnt. Wir haben aber für alle, die diesen Tag trotzdem zu einem besonderen machen wollen und Whisky lieben, ein spezielles Fläschchen für zu Hause.

Wolfburn-Fathers-Day

Wolfburn hat in diesem Jahr zum Herrentag zwei besondere Fässer aufgemacht und abgefüllt. Vom limitierten Wolfburn „Father’s Day“ gibt es nur 720 Flaschen. Dieser besondere Wolfburn reifte 5 Jahre durchgehend im Oloroso Sherry Hogshead – abgefüllt wurden aus der nördlichsten Brennerei auf dem schottischen Festland für unsere Herren die Fässer Nr. 814 & 816 aus 2014 in 51,3% Fassstärke.

Mit Sicherheit der richtige Tropfen, um den Herrentag würdig zu begehen oder die Sammlung zu vervollständigen. Von den wenigen Flaschen, welche für Deutschland reserviert wurden, haben 7 den Weg zu uns gefunden.

Frank Schollenberger

Liebe Kunden und Freunde des guten Geschmacks …

Auch in Zeiten der Krise erhalten wir uns unsere Neugier und die Lust auf Neues. Und sicher haben wir es auch alle verdient, uns mal zu belohnen. Daher haben wir uns entschlossen, einige neue Produkte in unser Sortiment aufzunehmen. Sie dürfen sich gemeinsam mit uns auf einige aufregende Produkte von der grünen Insel freuen. Die Bandbreite reicht von der spannenden Preis-Leistungsempfehlung über den interessanten Gin aus einer kleinen Brennerei bis hin zu streng limitierten Sonderfüllungen. Wir laden Sie dazu ein, diese Produkte bei uns zu entdecken, denn wir sind immer für Sie da. Wir freuen uns unter Berücksichtigung der gebotenen Maßnahmen auf Ihren Besuch in unseren Geschäften in Rostock und Bad Doberan. Sollte dies für Sie nicht möglich sein, liefern wir unsere Produkte auch gerne zu Ihnen nach Hause.

Bitte bleiben Sie gesund und hallten Sie durch.
Das Team der Weinhandlung Schollenberger

 

Killowen Gin, 43% Vol.,

Killowen_Gin_-_Irish_Whiskeys_ml
Killowen Distillery, die kleinste Destillerie Irlands, sitzt im Herzen der Mourne Mountains im Süden des County Downs in Nordirland. Brendan Carty, der Eigentümer der Destillerie, wollte hier seine Vision verwirklichen. Er ist gelernter Architekt und hat die Destillerie selbst konzipiert.

Der Gin feiert die Hochland- und maritimen Botanicals, die selbst, lokal von der Destillerie, gepflückt werden. Er ist abgefüllt mir 43 % und auch in einer minimalistischen 500 ml Flasche abgefüllt ist. Der Geschmack ist leicht, frisch und klar, gerade wenn man etwas Tonic und Minze hinzu gibt.

Vol.: 43%
Füllmenge: 0,5 Liter
Ursprungsland: Irland
Farbstoff: Nein
Hersteller: Killowen Distillery Ltd, 29 Kilfeaghan Rd, Killowen, Newry BT34 3AW, Vereinigtes Königreich
Aroma: frisch, leicht mit floralen Noten, Zitrus
Geschmack: erdige Noten, Süße, Zitrus, cremig
Nachklang: frisch, klar, etwas Minze

 

Killowen Txakolina Acacia Cask, Blended Whiskey, 55,8% Vol.,

Killowen-Txakolina-Acacia-Basque-10-Jahre-50cl
Killowen Txakolina Acacia Cask ist ein blended Whiskey, der 10 Jahre alt ist. Eine limited Edition von 490 Flaschen, Fassstark und nicht gefärbt und nicht kühlgefiltert.

Killowen Distillery hat derzeit noch keinen eigenen Whiskey, aber sie haben sehr sorgfältig Whiskeyfässer ausgesucht, die mindestens 10 Jahre alt sind. Währendessen haben sie besondere Fässer aus der ganzen Welt gesucht, um ihren Blends eine besondere Note zu verleihen.

Die Killowen Experimental Series Blended Whiskeys stehen für ihre außergewöhnlichen Finishes und das besondere Verhältnis der Malt und Grain Whiskeys. Außerdem sind alle Informationen für den Whiskey auf der Flasche vorhanden. So stellen sie eine komplette Transparenz sicher.

Dieser Whiskey reifte in einem baskischen Txakolina Fass (Weißweinfass) und der Deckel des Fasses bestand aus neuem Akazienholz. Dies macht das Fass einzigartig. Der Whiskey hat einen vollen Körper und ist schön komplex.

Vol.: 55,8%
Füllmenge: 0,5 Liter
Ursprungsland: Irland
Farbstoff: Nein
Hersteller: Killowen Distillery Ltd, 29 Kilfeaghan Rd, Killowen, Newry BT34 3AW, Vereinigtes Königreich
Aroma: helle Fruchtnoten,Pfirsich, Zitrus, etwas Würze, mild
Geschmack: Aprikose, Apfel, Pfirsich, Vanille, etwas Holz
Nachklang: langanhaltend mit Frucht und Vanille

 

Fairy Cask Heavy Peated Rum Cask, Single Malt Whiskey, 59,4% Vol.

Fairy-Casks-Heavy-Peated-Single-Malt-Social
Fairy Casks – Irish Single Cask Whiskey ist nach der Black Rock-Serie die zweite Abfüllungsreihe. Im Bunde mit der mystischen Macht der irischen Feen entstehen hier wahrhafte magische Whiskeys mit besonderen Fassreifungen und Finishes. Dafür wählte Mareike Spitzer zunächst die richtigen Fässer persönlich vor Ort in Irland aus. Mit einem erfahrenen Auge für erstklassige Fässer und dem Gespür für großartigen Whiskeys, schuf sie die hochwertige Basis für die ersten Fairy Casks. Für den Rest der Arbeit sorgte anschließend der Zauber der irischen Feen.

Die erste Abfüllung ist der stark rauchige Fairy Casks Heavy Peated Single Malt Irish Whiskey mit Rum Cask Finish. Hierbei lagerte der Whiskey zunächst für drei Jahre in einem First Fill Bourbonfass. Anschließend erhielt der Whiskey ein einjähriges Finish in einem Barbados Rum Cask. Die Abfüllung des Fairy Casks Heavy Peated Single Malt Irish Whiskey erfolgte bei 59,4 %. Dieses erste Release der Fairy Casks – Irish Single Cask Whiskeys erhielt keine Farbbeigaben und wurde nicht kühlgefiltert. Jede Flasche ist einzeln nummeriert.

Vol.: 59,4%
Füllmenge: 0,7 Liter
Ursprungsland: Irland
Farbstoff: Nein
Abfüller: Irish Whiskeys Germany
Aroma: cremige Vanille, grüner Apfel, Mango, Torf, etwas Holz
Geschmack: cremig, süße Vanille, Würze, reife gelbe Fruchtnoten
Nachklang: langanhaltend mit würzig süßen Noten

 

Barr an Uisce Wicklow Hills, Blended Whiskey, 40% Vol.,

Barr_an_Uisce_Wicklow_Hills_-_Irish_Whiskeys_ml
„Barr an Uisce“ bedeutet „über dem Wasser“. Außerdem ist es der irische Name, Barraniskey, eines Townlands im Herzen des wunderschönen County Wicklows an der Ostküste Irlands. Uisce bedeutet Wasser und wurde benutzt, als irische Mönche erstmals anfingen das zu destillieren, was wir heute als Whiskey kennen. Sie haben es „Uisce Beatha“, Wasser des Lebens, genannt. Der Gründer von Barr an Uisce Irish Whiskey, Ian Jones, kommt aus dem kleinen Dorf Redcross, welches direkt unterhalb von Barraniskey im County Wicklow liegt. Barr an Uisce Irish Whiskey feiert die Tradition des Pubs als Zentrum der Gemeinschaft.

Wicklow Hills ist ein schöner samtiger Blend aus 21 % Single Malt und 79 % Single Grain Whiskey, der in first-fill Kentucky Bourbonfässern reifte und für 3 Monate in Oloroso Sherryfässern gefinisht wurde. Der Whiskey wurde mit dem Wasser aus der eigenen Familienquelle auf Trinkstärke reduziert.

Vol.: 40%
Farbstoff: Ja
Hersteller: Wicklow Hills Whiskey Ltd, Ashfield, Crone, Redcross, Co Wicklow
Aroma: Vanille, Karamell, Fruchtnoten, dunkle Schokolade
Geschmack: Frucht, Vanille, geröstete Nüsse, Karamell
Nachklang: mittellang mit Fruchtsüße

Von Schiller bis Badisch Rotgold

dwi-IMG_1195

Roséweine erfreuen sich in den letzten Jahren wachsender Beliebtheit und stellen schon lange nicht mehr nur eine Alternative für Leute dar, die sich nicht zwischen Rotwein und Weißwein entscheiden können. Sie haben sich längst als eigenständiger Weinstil etabliert. In Deutschland wird ein Roséwein aus Rotweintrauben (Weißherbst) hergestellt. Hier wird bei der Vinifizierung durch eine kurze oder keine Maischestandzeit nur ein kleiner Teil des Traubenfarbstoffes aus der Traubenhaut gelöst. Eine besondere Spielart bei den roséfarbenen Weinen ist der Rotling. Der Rotling als Mischung aus roten und weißen Trauben stellt eine eigenständige Weinart dar. Weinrechtlich ist er kein Rosé. Von der Farbe und der geschmacklichen Anmutung ordnet er sich aber in die Gruppe der rosafarbenen Gaumenschmeichler ein. Wobei die Farbe und der Extrakt sehr unterschiedlich sein kann. So gibt es sehr stämmige Rotlinge mit starker Farbe, aber auch sehr zarte Gesellen. Farbe und Extrakt richten sich nach dem Verhältnis der verwendeten roten und weißen Trauben. Der Rotling hat in einigen Regionen ganz besondere Vertreter hervorgebracht. Im Württembergischen ist das der Schillerwein. Dieser ist ein sogenannter gemischter Satz aus roten und weißen Trauben. Erlaubt sind in Schwaben dafür alle zugelassenen Rebsorten. Der Schiller muss mindestens als Qualitätswein erzeugt sein. Man könnte nun vermuten, dass der deutsche Dichterfürst Schiller als gebürtiger Schwabe hier Namenspate war. Und er war auch sicher an dem einen oder anderen Schoppen interessiert. Aber nur weil er gerne dem Weine zugesprochen hat, trägt der Schillerwein nicht seinen Namen. Vielmehr geht die Namensgebung auf Zeiten vor dem Dichter zurück. Es ist ganz einfach – der Schillerwein trägt seinen Namen, weil er so verheißungsvoll im Glas schillert. Im badischen Teil des Ländchens gibt es eine souveräne Entsprechung, die natürlich ganz anders als bei den Schwaben ist. Der dadische Rotling wird selbstbewusst als Badisch Rotgold ins Rennen geschickt. Hier gibt es einige spezielle Spielregeln. Natürlich muss das Mostgewicht des Lesegutes auch beim Badischen Rotling mindestens eine QbA-Qualität hervorbringen. Bei der Auswahl der zugelassenen Rebsorten ist man strenger als bei den schwäbischen Nachbarn. In den badischen Anbaugebieten dürfen nur echte badische Rebsorten verwendet werden. So sind für den Badisch Rotgold nur Grauburgunder (mindestens 51%) und Spätburgunder (maximal 49%) zugelassen. Die Vermählung der Trauben oder Moste muss vor der Gärung erfolgen. Beide Weine haben eine lange Tradition, passen aber als jugendlich frische Weine für den unkomplizierten Genuss in unsere Zeit und haben bei Weinfreunden und ambitionierten Winzern eine Zukunft. Die Empfehlung für einen Badisch Rotgold ist der Wein von Bettina Schumann aus Königschaffhausen, der mit einem Retroetikett ganz modern daherkommt. Die junge gebürtige Berlinerin hat dem Klassiker im Kaiserstuhl neues Leben eingehaucht und modern interpretiert. So bringt sie eine Menge Spass ins Glas. Der Spassmacher mit natürlicher Restsüße darf natürlich beim Gillen nicht fehlen.

Frank Schollenberger
Sommelier