Peter Siemens macht Kariere in Spanien

Es ist schon beeindruckend was da aus dem Hause Ximénez Spinola als Brandy im Glas landet.
Bei Ximénez Spinola hat man im Gegensatz zu vielen großen Kollegen den Produktionsprozess von der Traube bis zum fertigen Brand in der eigenen Hand. In den Weingärten des 16 Hektar großen Weingutes gedeihen die besonders wertvollen Pedro Ximenez Trauben.

Eine Rebsorte, die sich im Tornister eines deutschen Söldners vor 400 Jahren auf den Weg von Deutschland nach Spanien gemacht hat und am Rhein als Riesling bekannt ist. Hier auf den weißen Böden Andalusiens machte „Peter Siemens“ (Pedro Ximenez) Kariere und bringt ganz besondere Qualitäten hervor, die die Herzen der Sherry-Produzenten höher schlagen lassen und zum vesten gehören, was die Region hervorbringt. Die Basis, welche in den Weingärten der Familie entsteht, ist der Old Harvest Pedro Ximénez – ein Oloroso aus Pedro-Ximénez-Trauben und nicht wie oft üblich aus Palomino Fino. Nach der Ernte werden die Trauben für drei Tage getrocknet und anschließend auf die Fässer der Solera zur Gärung und Reifung verteilt.
Diese Solera besteht bereits seit 1964 und ist etwas ganz besonderes. Es gibt keine andere Solera, in der ausschließlich Pedro Ximénez oxidativ ausgebaut wird. Für den Very Old Pedro Ximénez Sherry des Hauses, werden die handgelesenen Trauben auf Strohmatten ausgebreitet um dann einundzwanzig Tage zu trocknen. Die entstandenen Rosinen haben nur noch 30% ihres ursprünglichen Gewichtes und so einen sehr hohen Zuckergehalt.
Die Farbe wechselte bei der Trocknung vom weißgelb des Rieslings zu rotbraun. Der Most dieser Trauben wird in eine von der Familie Spínola 1918 angelegte Solera gegeben. In den Fässern aus amerikanischer Eiche reift der Wein nun mindestens 15 Jahre und wird zu einem grandiosen Sherry, der in Farbe und Konsistenz an Rübensirup erinnert.
Das volle Aroma von getrockneter Dattel, Feige, Aprikose, karmelllisierten Kaffe, Melasse, Zuckerrübe und Lakritz verschmilzt bei diesem betörend dunklen Wein mit den würzigen Noten des in Würde gealterten Holzes. Am Gaumen ist er samtig, weich und himmlisch süß, gefolgt von einer sanften, zarten Bitternote. Ein Monument von einem Wein, der niemand unbeeindruckt zurück lässt.
Neben den großenWeinen stellt Ximenez Spinola auch ganz besondere Brandys her. Die Basis bildet hvier die Very Old Pedro Ximénez Trockenbeerenauslese. Am Ende entstehen beeindruckende Produkte wie der Brandy und der Liquor de Brandy.
Es ist schon etwas verrückt, dass man auf die Idee kommt, ein Produkt wie den Very Old Pedro Ximenez zu destillieren. Aber was die Familie mit ihrem Qualitätsanspruch daraus erschafft, lässt keinen Genießer kalt. Nur der mittlere Teil des Destillates, das „Herzstück“, welches die wertvollen Aromen trägt, wird verwendet, um für weitere 12 Jahre in Kastanienfässern zu reifen.
Diese Fässer sind etwas besonderes. Denn vor 1939 war Kastanienholz das hauptsächlich verwendete Material für Fässer in Spanien. Im Zuge des spanischen Bürgerkrieges wurden die Kastanienbestände jedoch vollständig vernichtet. Danach verwendeten die spanischen Küfer und Winzer amerikanische Eiche für ihre Fässer. Die seltenen Kastanienfässer bei Spinola sind also bereits über 75 Jahre alt.
Alle drei Jahre wird der fertige Very Old Pedro Ximénez für einige Wochen in diesen Fässern gelagert. In dieser Zeit gibt der Sherry Aromen und einen Teil seines Zuckergehaltes an das jeweilige Fass ab. Das Destillat (Brandy), das danach wieder in dem Fass reift, nimmt auf diese Weise die Aromen und den Zucker des Sherrys auf. Dieser Prozess wird in den 12 Jahren vier Mal durchgeführt, so entstehen der hohe Zuckergehalt und die beachtliche Aromatik des Brandy Criadera 10.000 botellas D.O. von getrockneten Aprikosen, Datteln und nussigen Anspielungen mit edler Röstaromatik.
Im Glas zeigt er sich weich, dicht, gehaltvoll und einladend mit viel Charme und einem langen Nachklang. Für den Tres Mill Botellas wird der Liquor de Brandy für weitere 12 Jahre in Barriques aus amerikanischer Eiche zur Reifung gefüllt. Ein weiteres Jahr gönnt man dem Destillat zur Harmonisierung. Als fertiges Produkt ist der Tres Mill Botellas damit mindestens 40 Jahre alt!
Bei den Single Barrel-Qualitäten handelt es sich um ganz besondere Fässer, die sich sehr gut entwickelt haben. Diese werden dann als limitierte Einzelfass-Abfüllungen auf den Markt gebracht.
Als Fälschungsschutz tragen alle Brandys des Hauses die Originalunterschrift des Kellermeisters. Dieser nimmt den Tennisarm gerne in Kauf, denn hier gilt auf ganz besondere Weise: „Meine Hand für mein Produkt“.

Frank Schollenberger
Sommelier

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s