Castello di Toscana

Zu der Zeit von Leonardo da Vinci war die Toskana in Europa führend im Schachspiel. Auf den Burgen der Toskana wurde dazu Wein getrunken und zwischen den Zügen philosophierte man darüber, wie man den Wein noch besser machen könne. Zum Beispiel entwickelte Barone Bettino Ricasoli, auch ein passionierter Schachspieler, 1872 die erste klassische Chianti-Cuvée: aus 70% Sangiovese, aus 15% Canaiolo und aus 15% Malvasia. So wurde der Chianti, nicht zuletzt durch das Schachspiel, zu einem der großen Weine der Welt.

castello-toscana

Rosso Toscano „Castello Toscano“ IGT 2014
Ein Blend aus Sangiovese und Merlot mit einem animierenden und frischen Bouquet von roten Früchten wie Sauerkirschen und Schwarzen Johannisbeeren, ein gut strukturierter Wein mit gut eingebundenen Holzaromen, weichem Körper und etwas Tannin. Er erzeugt einen angenehmen Trinkfluss.

Chianti „Castello Toscano“ DOCG 2014
Ein Chianti mit 100% Sangiovese, dabei mit einem komplexen Bouquet, das von reifen Früchten über zarten Veilchenduft bis hin zu edlen Holzaromen reicht. Er glänzt mit vollem Körper, einer typischen Säure und feingliedrigen Tanninen. Dieser Wein ist sehr typisch und hervorragend ausbalanciert mit einem langen Abgang voll schmackhafter Aromen. Ein Chianti der Extraklasse mit einem extrem guten Preis-Genuss-Verhältnis.

8cho Tequila

Ocho Tequila wurde von einer der einflussreichsten Persönlichkeiten im Tequila Geschäft kreiert – nämlich Tomas Estes. Tomas ist einer der zwei Tequila-Botschafter in Mexiko und erhielt eine Fülle an Auszeichnungen für seine Arbeit. Er wurde von der mexikanischen Tequila-Kammer zweimal als „Ambassador to Europe for Tequila“ ausgezeichnet und erhielt den „Life Time Achievement Award“ vom „Time Magazine“.

8ocho-rm

Unterstützung bei der Herstellung des Ocho Tequilas bekam er von Felipe Camarena und seiner Familie – ebenfalls wichtige Persönlichkeiten im Tequila Business.
Ocho Tequila wird nach traditioneller Verfahrensweise in Handarbeit hergestellt, jedes Detail muss höchsten Qualitätsansprüchen entsprechen, von der Auswahl der Agave bis hin zur Abfüllung. Das Ergebnis ist ein höchst-konzentriertes, komplexes Agavenaroma und eine wunderbar ausgeglichene Weichheit. In Mexiko gibt es zwei Hauptregionen in denen Agaven heranwachsen, Tequila Valley und Los Altos. Tequilas die in Tequila Valley hergestellt werden, sind maskuliner, mit einem erdigeren und pfeffrigeren Aroma, Tequilas aus Los Altos dagegen sind femininer, sanfter und fruchtiger im Geschmack.
Bei Ocho geht man einen Schritt weiter und gibt nicht nur die Hauptregion an, sondern auch das Feld auf dem die Agave geerntet wurde, da die Bodenbeschaffenheit zu einem großen Teil den Charakter eines Tequilas bestimmt. Auf jedem Feld wird und kann nur eine limitierte Anzahl produziert werden, wodurch vorallem Raritäten, wie der „Single Estate“ eine besondere Wertigkeit bekommen.
In der Weinhandlung F. Schollenberger im Barnstorfer Weg 22 in Rostock bieten wir im Moment 3 Qualitäten des Ocho Tequilas, die aus 100% Agaven hergestellt werden, an.

Neues aus dem Biervana II

Das letzte Wochenende war ja recht ereignisreich. Am Samstag haben wir die liebevoll gehegten 5 Rebstöcke der Weinhandlung Schollenberger in die Hände der Rebstock-Paten gegeben, dann holte Hansa in der 92. Minute doch noch einen Punkt und am Sonntag gehörte die BioErleben in Warnemünde zum Pflichtprogramm. Das Wochenende habe ich dann, mit dem Blick auf das aufziehende Gewitter am Sonntagabend, mit einem Malty Brown Ale der Loch Ness Brewery ausklingen lassen. Wirklich ein sehr schönes kastanienbraunes Bier mit Aromen von Whisky-Malts, getrockneten Waldbeeren, schwarzem Novemberholz, Seetang, Lakritze, Balsamico, Kakaobohnen, Teer, dunkler Schuhcreme und gebratener Blutwurst. Grandios auch der trockene dunkle Nachhall mit rauchigen Noten.

lochness-rm

Ich war sehr froh, als mir bewusst wurde, dass wir von diesem Stöffchen noch einige Flaschen auf Lager haben. Meine Freude darüber war dann aber nur von kurzer Dauer, da mich drei Tage nach der Probe eine Hiobsbotschaft erreichte.
Dieses spannende Bier wird in der schottischen Loch Ness Brewery in Drumnadrochit am Loch Ness gebraut. Die Brüder Allan und Stephen Crossland betreiben hier, als passionierte Bierliebhaber, das Benleva Hotel und veranstalten das älteste Bierfest in den Highlands. Irgendwann beschlossen Sie, ihren Hotelpub mit eigenem Bier zu versorgen und installierten eine eigene Mikrobrauerei. Eine große Hilfe bei der Verwirklichung dieses Planes war Angus MacRuary von der Isle of Skye Brewery. Im Januar 2011 wurde dann das erste Bier gebraut. Aus der kleinen Brauerei kamen in der Folge traditionelle Biere, aber auch abenteuerliche Experimentalsude. Und so verließen legendäre Biere wie DarkNess, MildNess, WilderNess, LightNess, SmokieNess, MadNess und Prince of DarkNess die kleine Braustädte der beiden schottischen Bierliebhaber. Da sich diese Biere einer immer größer werdenden Beliebtheit erfreuten und die Fangemeinde immer größer wurde, musste man sich vergrößern und zog mit der Produktion 150 Meter weiter die Straße hinauf. Im Frühsommer diesen Jahres wollten die britischen Steuerbehörden den beiden Brauern dann einen Besuch abstatten und fanden die Brauerei nicht an der alten Adresse vor. Die Brüder Crossland hatten nun ein richtig großes Problem, hatten sie doch vergessen, ihren Umzug bei den Behörden anzuzeigen und eine neue Lizenz zu beantragen.
Und wie man ja weiss, sind diese Behörden ziemlich humorlos. Das dicke Ende vom Brauerglück kam dann mit der Beschlagnahmung der neuen Brauanlage, da man von Amtswegen nach dem Umzug von einer illegalen Braustätte ausging. Die ganze Sache war dann wohl nicht mehr zu reparieren. Die Anlage wird nun von den Behörden versteigert und die beiden Brauer-Brüder dürfen kein Bier mehr brauen. Das heißt, die Biere wird es wohl in der Form und Qualität, wie wir sie jetzt schätzen und  noch auf Lager haben, nicht mehr geben. Die Biere der Loch Ness Brewery sind nun dadurch eine interessante Rarität für Genießer und Sammler.

Frank Schollenberger
Sommelier

Andre Gussek – Vom Meister des Rotweins

winzerhof-gussek-naumburg-saale-rm

Eigentlich gilt der langjährige Kellermeister des Landesweingutes Andre Gussek als Meister des Rotweins. Aber in der letzten Zeit macht er auch mit sehr guten Weißen auf sich aufmerksam. Im Jahre 1993 erfüllte Andre Gussek sich seinen Traum vom eigenen Weingut. Er kaufte die ehemalige Weinbauverwaltung in Naumburg. Zur Weinbauverwaltung gehört mit 2 Hektar auch ein Teil der Lage Naumburger Steinmeister. Hier gelingen durch strikte Ertragsreduzierung der alten Müller-Thurgau-Anlage erstklassige Beeren- und Trockenbeerenauslesen. Die Weinbauverwaltung mit angeschlossener Pfropfrebenproduktion war 1919 im Zuge des Versailler Vertrages  entstanden, als die Reblausforschungsstation in Ulmenweiler (Lothringen) nach Naumburg verlagert wurde. Im Jahre 1952 wurde die Weinbauverwaltung in ein Volkseigenes Gut umgewandelt. Zum Anfang 1993 wurden im Winzerhof Gussek nur wenige hundert Liter Wein erzeugt. Heute bewirtschaftet der Winzer 9,2 Hektar in den erstklassigen Lagen. Die Jahresproduktion beträgt aktuell 60.000 Flaschen. Der Katschener Dachsberg ist der einzige bewirtschaftete Terassenweinberg Thüringens, hier gedeihen 90 Jahre alte Silvanerreben und Rieslingstöcke, die 60 Jahre alt sind. In seinen Weinbergen hegt Gussek heute 10 verschiedene Rebsorten. Für die Region ungewöhnlich ist, dass bei ihm 34 Prozent der Fläche mit Rotweinrebsorten bestockt sind. Bei den Weißweinen kümmert sich der Winzer um Müller-Thurgau, Riesling, Grauburgunder, Weißburgunder, Silvaner, Kerner und Traminer. Der rote Traminer feinherb ist ein großartiges Monument für diese alte Rebsorte. Aber trotzdem elegant mit Finesse, einem beeindruckendem Rosenduft und im Nachklang mit erfrischende Noten von grünem Apfel.  Die anderen Weißweine von Gussek überzeugen durch leichte Alkoholwerte, betonte Frucht, feiner Säure und Eleganz. Auch beim Einsatz von Holz hat er ein gutes Händchen. Seine Rotweine wie der Blaue Zweigelt vom Naumburger Steinmeister im Barrique ausgebaut oder der Spätburgunder trocken aus dem Holzfass von der Lage Katschener Dachsberg gehören zum Besten, was die Region zu bieten hat. Der Winzerhof Gussek ist einer der Top-Betriebe in der Region und ist Mitglied des Vereins Breitengrad 51. Die Winzer in diesem Verein haben sich der Ursprünglichkeit und einzigartigen Herkunft ihrer Weine verschrieben.

Frank Schollenberger
Sommelier